Lefkogia

Lefkogia von Asomatos aus

Lefkogia von Asomatos aus                                                                                                      (©) Andreas Engelhardt

 

Lefkogia ist ein Dörfchen nahe des Lybischen Meeres  auf einer Höhe von 90m gelegen,  35 km von Rethimno entfernt und vom Meer gerade mal 1.5 km entfernt. Im südlichen Teil befinden sich kleine Berggipfel wie der Modi, links davon der Gipfel des Timios Stavros und einen kleinen Hügel rechts des Modi mit der Kirche des Agios Konstantinos und Elenis. Auf der nördlichen Seite befinden sich die Ausläufer des Gebirgsgipfels Kouroupa (mit den Dörfern Asomatos gegenüber und links Mariou).

Die Ortsgemeinschaft Lefkogia umfasst die Siedlungen: Lefkogia, Ammoudi, Gianniou und Schinaria. Laut Volkszählung von 2011  hat sie 363 Einwohner.

Der tatsächliche Ursprung des Ortsnamens ist nicht eindeutig. Es gibt drei Herleitungen: 1. von dem unfruchtbaren Boden  „Lefka Gi“ (weiße Erde – Λευκή Γή), 2. von den vielen weißen Blumen, die sich auf der Wiese und auf dem Feld der Schule befanden und schließlich von „weißes Stück Land“ (“Λευκής Γαία”), welches anläßlich einer Heirat überlassen wurde.

Es ließen sich auch Bewohner von Gavdos hier nieder.

Das Dorf wurde an einem ebenen Ort erbaut, zwischen zwei großen Bächen, die das Wasser von den umliegenden Abhängen sammelten. Sie vereinigen sich am westlichen Ende des Dorfes und fließen hinunter zum Meer in die Gegend Ammoudi. Im Sommer füllte sich das stehende Wasser der Bäche mit Myriaden an Froscheiern. Die Wege waren anschließend voll mit Fröschen, so daß die Nachbardörfer Lefkogia auch Froschdorf nannten. Tag und Nacht hörte man das Quäken der Frösche.

Es ist nicht möglich das Jahr und die Stelle zu benennen, wann und wo die Bewohner die ersten Gebäude des Dorfes errichteten. In Lefkogia war 1915 eine der ersten Genossenschaften Kretas in Betrieb. Dort gab es auch das erste Telefon, welches den Dörfern der Gialia diente.

Lefkogia vom Timeos Stravros aus

Lefkogia vom Timeos Stravros aus                                                                     (©) Andreas Engelhardt

Auf Grund des Tourismus der sommerlichen Monate hat sich das Dorf wieder belebt, da es in der Nähe wunderschöner Strände liegt und genügend Touristen es für ihren Aufenthalt wählen. Ungefähr 3,5 km vom Dorfplatz entfernt gibt es die Schinaria, ein ruhiger Strand der sich zum Tauchen anbietet da er eine unglaubliche Tiefe hat. Ebenfalls von Lefkogia aus kann man die Strände Damnoni und Ammoudi besuchen, die jedes Jahr unzählige Besucher begrüßen.

 

Diese Beschreibung lehnt sich (noch) sehr stark an die Ortsbeschreibung von Sellia auf der offiziellen Seite der Gemeinde Agios Vasilios an.

 

… und weiter in Bearbeitung …

Aktualisiert: 05.12.2018 — 22:58
© Nov. 2015 - 2018 plakias-finikas.net Rinow Multilingual by WPML Inspired by Frontier Theme CMS by Wordpress Sitemap Impressum